Zum Inhalt
Fakultät Rehabilitationswissenschaften

Neues Screeninginstrument DortMuS Eltern ist erschienen

-
in
  • SpA
Logo Dortmunder Mutismus Screening © TU Dortmund

Vor circa zehn Jahren hat sich das Dortmunder Forschungsteam Mutismus zum Ziel gesetzt, einen empirischen Beitrag zur Verbesserung einer möglichst frühzeitigen und zuverlässigen Identifizierung von Risikokindern für sM zu leisten. Die Entwicklung von reliablen und validen Screeningsinstrumenten für unterschiedliche Adressat*innen war ein sehr langer und oft mühsamer Weg:

Im ersten Schritt wurde DortMuS-Schule (Starke & Subellok, 2016; sk.tu-dortmund.de/dortmus/DortMuS-Schule.pdf) für Lehrkräfte an Primarschulen veröffentlicht. Als zweiter Schritt wurden mit DortMuS-Kita (Starke & Subellok, 2018; www.dortmus-kita.tu-dortmund.de) Erzieher*innen und pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen adressiert. Mit dem dritten Schritt ist die Trilogie nun (endlich) geschafft: DortMuS-Eltern (www.dortmus-eltern.tu-dortmund.de) richtet sich an Eltern/Erziehungsberechtigte von schweigsamen Vorschulkindern im Alter von 3;0 bis 6;11 Jahren. Mit diesen drei Personengruppen werden nun die Perspektiven der wichtigsten sozialen Kontexte von Kindern adressiert, die für eine (möglichst frühe) Identifizierung von sM von besonderer Relevanz sind. Auch wenn beide Autorinnen mittlerweile das Fachgebiet Sprache und Kommunikation verlassen haben – Prof. Dr. Anja Starke an die Universität Bremen und Priv.-Doz. Dr. Katja Subellok a. D. in den Ruhestand – so bleibt der selektive Mutismus noch gemeinsamer Forschungsschwerpunkt. Was damals seine Anfänge im Sprachtherapeutischen Ambulatorium des Fachgebiets Sprache und Kommunikation nahm, wird auch für die Zukunft eng damit verbunden bleiben!